Tarifrunde ÖD der Länder 2019

    WARNSTREIKAUFRUF

    Öffentlicher Dienst

    WARNSTREIKAUFRUF

    Attraktivität gibt’s nicht zum Nulltarif!
    Durchbruch in weiter Ferne!

    Am 6./7. Februar fand in Potsdam die zweite Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Länder statt. In inten-siven Gesprächen wurden die Vorstellungen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder klarer: Dringend notwen-dige strukturelle Verbesserungen halten die Länder für unfinanzierbar. Sie machen Kostenneutralität zur Bedin-gung: Veränderungen sollen die Beschäftigten durch Abstriche an anderer Stelle selbst bezahlen. Und auch in der Pflege, wo Tariferhöhungen gesetzlich refinanziert werden können, wollen sie keine großen Sprünge ma-chen. Unsere berechtigte Forderung nach einer generellen Entgelterhöhung war noch gar nicht Gegenstand der Gespräche. Eines sollte klar sein: Eine Annäherung ist ohne ein Entgegenkommen der Arbeitgeber nicht zu er-reichen. Jetzt müssen wir Entschlossenheit zeigen!

    Deshalb fordern wir:

    • Erhöhung der Tabellenentgelte der Beschäftigten um 6 Prozent, mindestens aber um 200 Euro
    • Erhöhung der Auszubildendenvergütungen und Praktikantenentgelte um 100 Euro
    • Zusätzliche Erhöhung der Pflegetabelle um 300 Euro
    • Wiederinkraftsetzung der Vorschrift zur Übernahme der Auszubildenden
    • Tarifierung der Ausbildungsbedingungen von Studierenden in ausbildungs- und praxisinte-grierten Studiengängen
    • Laufzeit 12 Monate

    Für die Durchsetzung dieser Forderungen müssen wir gemeinsam unsere Entschlossenheit zeigen!

    Wir rufen alle Tarifbeschäftigten, Auszubildenden und Praktikant/-innen des Landes Niedersachsen
    am Donnerstag, den 21. Februar 2019, von 00:00 Uhr bis 24:00 Uhr
    zum Warnstreik auf!

    Treffpunkt:
    11:15 Uhr, Bahnhofsvorplatz Leer (Ostfriesland)

    • 1 / 3

    Weiterlesen