Nachrichten

    Dem Druck standhalten und aktiv werden

    Handel

    Dem Druck standhalten und aktiv werden

    Information für die Beschäftigten von real,- (Juni 2018)


    Keine Änderungen voreilig akzeptieren

    Nun gilt es: Der Taschenspielertrick von real »Wie entkomme ich der Tarifbindung mit ver.di?« ist vollendet. Der Betriebsübergang zur real GmbH (ehemals Metro Services GmbH) ist vollzogen. Damit hat sich real aus der Tarifpartnerschaft mit ver.di verabschiedet. Mit Schreiben vom 8. Juni hat real nun angekündigt, die »Lohnkosten mittel- bis langfristig wettbewerbsfähig zu gestalten«. Wettbewerbsfähig?

    Konkret heißt das: Das Lohndumping beginnt, auch den Bestandsbeschäftigten soll es an den Kragen gehen! Wir müssen uns wehren! Mit der Entscheidung, zukünftig Gehälter zu zahlen, die nicht zum Leben reichen und direkt in die Altersarmut führen, entzieht sich real jeder sozialen Verantwortung für seine Beschäftigten. Bei Versetzungen möchte real auch die Gehälter der Bestandsbeschäftigten drücken! Jetzt heißt es, dem Druck standhalten und gemeinsam Gegendruck aufbauen! Was musst du dringend beachten?

    Nicht allein zum Personalgespräch!
    Wer vom Arbeitgeber zu einem Gespräch gerufen wird, sollte zuerst herausfinden, worum es geht. Geht es um das Arbeitsverhältnis an sich, einen Änderungsvertrag oder eine Änderungskündigung oder weigert sich der Vorgesetzte, das Thema zu benennen: Auf keinen Fall alleine hingehen! Immer ein Betriebsratsmitglied des Vertrauens hinzuziehen! Wenn dieses nicht kann, die Verschiebung des Gesprächs verlangen! Keinen Änderungsvertrag in dem Gespräch unterschreiben! Bedenkzeit einfordern und Rechtsrat einholen! Es gilt weiter: Hände weg vom Kugelschreiber!

    Änderungsvertrag
    Gegen einen freiwillig unterschriebenen Änderungsvertrag kannst du faktisch nicht mehr vorgehen. Das gilt auch für ver.di-Mitglieder, die im ersten Jahr nach dem Betriebsübergang einen Arbeitsvertrag unterzeichnen, wonach der DHV-Tarifvertrag auf ihr Arbeitsverhältnis Anwendung finden soll!

    Änderungskündigung
    Will real einseitig die Arbeitsbedingungen ändern, könnten sie auch eine Änderungskündigung aussprechen (d.h. Kündigung des alten Arbeitsverhältnisses und Angebot der neuen Bedingungen), auch ohne zuvor einen Änderungsvertrag angeboten zu haben. Falls du eine Änderungskündigung erhältst, solltest du dich an ver.di und an deinen Betriebsrat wenden und dort Rat einholen.

    Wie kannst du auf eine Änderungskündigung reagieren?

    • 1. Du nimmst das Änderungsangebot an. Dann wirst du zu den geänderten (also schlechteren) Vertragsbedingungen weiterbeschäftigt.

    • 2. Du lehnst das Änderungsangebot ab. Zwar kannst du Kündigungsschutzklage erheben; jedoch besteht im Falle der Zulässigkeit der Änderung der Arbeitsbedingungen das Risiko, den Arbeitsplatz zu verlieren.

    • 3. Du nimmst die Änderungskündigung unter dem Vorbehalt an, dass die Änderung der Arbeitsbedingungen nicht sozial gerechtfertigt ist (§ 2 Kündigungsschutzgesetz).

    Dann musst du innerhalb von drei Wochen vor dem Arbeitsgericht klagen. Bei Annahme der Änderungskündigung unter dem Vorbehalt der sozialen Rechtfertigung besteht für dich nicht das Risiko, deinen Arbeitsplatz zu verlieren! Wenn das Arbeitsgericht die Änderung der Arbeitsbedingungen für zulässig erachtet, besteht das Arbeitsverhältnis zu den geänderten Bedingungen fort. Anderenfalls bleibt dein Arbeitsverhältnis zu den alten Vertragsbedingungen bestehen.

    WICHTIG
    Egal, wofür du dich entscheidest: Grundsätzlich musst du real innerhalb von drei Wochen nach Erhalt des Kündigungsschreibens deine Entscheidung schriftlich mitteilen.

    ver.di-Mitgliedschaft lohnt sich!
    Mit deiner Mitgliedschaft bei ver.di signalisierst du real nicht nur, dass du gegen das eingeleitete Lohndumping und die Spaltung der Belegschaft in zwei Klassen bist, sondern sicherst dir auch die Unterstützung von ver.di bei der Durchsetzung deiner Rechte! ver.di bietet dir Rechtsberatung in deinen arbeitsrechtlichen Fragen, auch zu deinem Verhalten bei dem Betriebsübergang!

    Jetzt Mitglied werden, gemeinsam sind wir stärker!
    Für tariflichen Schutz und existenzsichernde Einkommen bei real aktiv werden!

    Kontakt