Nachrichten

    Delmenhorst bleibt bunt! Demokratie braucht keine Alternative

    Solidarität

    Delmenhorst bleibt bunt! Demokratie braucht keine Alternative

    Vor fast genau 10 Jahren wurde Delmenhorst weltweit in den Medien erwähnt, weil die Delmenhorster Bevölkerung in einer engagierten Aktion den Verkauf des "Hotel am Stadtpark" an den Nazi - Anwalt Jürgen Rieger verhindert hat. Mit der Kommunalwahl am 11.September hat die AfD mit 15,1% niedersachsenweit das höchste Ergebnis erzielt, künftig werden 7 Vertreter dem Rat angehören, die bereits durch rechtspopulistische Äußerungen aufgefallen sind, z.B. mit dem Zitat des Herrn Max Martins vom 31.Januar 2016 auf Facebook: "NPD ist vor mir, NPD ist hinter mir, NPD ist in mir."
     
    Für den Sprecherrat des Breiten Bündnis gegen Rechts ist klar:
    Für eine hetzerische Politik gegen Flüchtlinge, gegen Muslime, gegen die Juden ist in unserer Stadt kein Platz. Wer das Recht der freien Religionsausübung und das Recht auf freie Meinungsäußerung einschränken, die Medien kontrollieren, Rechte der Frauen schwächen will, trifft auf den Widerstand des "Breiten Bündnis gegen Rechts" - " Delmenhorst bleibt bunt".
     
    Getreu unserer Zielsetzung rufen wir alle auf Basis des Grundgesetzes stehenden demokratischen Kräfte in Delmenhorst auf, sich dauerhaft gegen soziale Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus zu engagieren. Verhindern Sie mit uns, dass sich menschenverachtendes Denken und Handeln in unserer Stadt etablieren kann, Demokratie braucht keine Alternative.