Nachrichten

    Antikriegstag 2019 in Osnabrück

    Nie wieder Krieg!

    Antikriegstag 2019 in Osnabrück

    Antikriegstag 2019 in Osnabrück DGB Antikriegstag 2019 in Osnabrück

    Nie wieder Krieg
    Nie wieder Faschismus

    Vor 80 Jahren begann am 01. September 1939 der 2. Weltkrieg. Dieser Tag sollte in der Erinnerung der Menschen zum Antikriegstag werden, beschloss im Nachkriegsdeutschland die Arbeiterjugend und dafür steht seit dem der DGB ein.

    Der Antikriegstag soll mahnen, sich offen gegen den Faschismus und seine Wurzeln, gegen Krieg und dessen Ursachen zu stellen. Es ist ein Tag des Bekennens. Auch zu alltäglichem Widerstehen!
    Nie wieder Krieg – Nie wieder Faschismus!

    In diesem Jahr ist ein breites Programm gegen Krieg und Faschismus vorbereitet. Den Anfang macht um 11 Uhr eine Matinee mit dem Kinofilm „Der letzte Jolly Boy“ im Cinema Arthouse (€ 8,50 /erm. € 7,50). Gezeigt wird eine dokumentarische Reise, die den Holocaust Überlebenden Leon Schwarzbaum, Jahrgang 1921, über drei Jahre begleitet. Ein Roadmovie durch deutsche und polnische Geschichte und Gegenwart – mit einem Mann, der als Jugendlicher mit seiner „Boygroup“, den ‘Jolly Boys’, amerikanischen Swing interpretierte.

    Ab 14 Uhr wird demonstriert. Das Thema bleibt, sich gegen Krieg und Faschismus zu bekennen mit dem Motto des Antikriegstages: Nie wieder! Treffpunkt ist am Rathaus, teilt die organisierende VVN-BdA mit. Der Zug führt zum Gewerkschaftshaus.

    Um 15 Uhr beginnt am Gewerkschaftshaus die Eröffnung der Ausstellung „Menschen & Rechte sind unteilbar“. Der wichtigste, gemeinsame Schutz gegen Krieg und Faschismus sollte die UN-Konvention der Menschenrechte sein, deren Einhaltung alle demokratischen Gesellschaften sich verpflichteten. Was das meint und wie es aktuell darum steht, beschreibt diese Ausstellung.

    Dieser Tag wird mit einem Antikriegsfest im Hof des Gewerkschaftshauses abgerundet. Mit Begegnen und im Zusammenkommen – ein Teil des Widerstehens gegen Krieg und Faschismus – wird das Fest ein gemeinsamer Abschluss des Tages. Mit bewegter Musik vom Duo „PortAl Formidable“, weiterer Kreativität und Kleinigkeiten.