Nachrichten

    Erneut Warnstreiks in Edeka-Lagerstandorten

    Tarifrunde Großhandel 2019

    Erneut Warnstreiks in Edeka-Lagerstandorten

    Im Rahmen der Tarifrunde des Großhandels kommt es erneut zu Warnstreiks in den Edeka-Lagern. Folgende Belegschaften sind zu einem Arbeitskampf aufgerufen: die Lagerstandorte in Wiefelstede und Lauenau (jeweils über 1.000 Beschäftige), der Umschlagpunkt Braunschweig (60 Beschäftigte) und Edeka Foodservice Weyhe (100 Beschäftigte).

    Die Beschäftigten werden am Dienstag, 25. Juni, ab 00:00 Uhr zu einem befristeten Warnstreik aufgerufen. Von den Lagerstandorten aus werden ein Großteil der Edeka Märkte und Großkunden in Niedersachsen und Bremen beliefert. Somit ist zu Einschränkungen bei der Belieferung von Edeka Märkten zu rechnen.

    Die bisherigen beiden Verhandlungsrunden brachten keine Annäherung der Tarifparteien. ver.di fordert für die über 130.000 Beschäftigten im Großhandel Niedersachsens und Bremens eine Entgelterhöhung um 180 Euro (mindestens jedoch 6,5 Prozent). Für die Auszubildenden will ver.di 90 Euro mehr. Die Laufzeit soll 12 Monate betragen.

    Die Arbeitgeber hatten zuletzt in der Verhandlung am 20. Juni Lohnsteigerungen von 2 Prozent im Jahr 2019 und weiteren 1 Prozent im Jahr 2020 bei einer Laufzeit von 24 Monaten angeboten.

    „Die Verhandlungen treten auf der Stelle, die Arbeitgeber verweigern ein verhandlungsfähiges Angebot “, kritisiert ver.di-Verhandlungsführer David Matrai, „deshalb erhöhen wir nun den betrieblichen Druck.“ Unternehmen wie Edeka machten Milliardenumsätze, so Matrai, „es wird Zeit, davon einen angemessenen Anteil an die Beschäftigten weiterzugeben“.

    Die nächsten Verhandlungen finden am 05. Juli in Hannover statt.