Nachrichten

    Die Lobbymaschinerie läuft auf vollen Touren

    Sonntagsöffnung Niedersachsen

    Die Lobbymaschinerie läuft auf vollen Touren

    "Die Lobbymaschinerie läuft auf vollen Touren" ver.di Die Lobbymaschinerie läuft auf vollen Touren  – Detlef Ahting, Landesleiter ver.di Niedersachsen-Bremen


    Egal, welche Fernsehsender man einschaltet, welches Radioprogramm man hört und welche Zeitung man liest. Die Arbeitgeber aus dem Handel haben ihre Lobbymaschinerie angeschmissen - und die läuft wie geschmiert. Im Landtag formuliert der Wirtschaftsminister einen „dramatischen Appell“ an die Gewerkschaften, jetzt endlich den Weg für eine Sonntagsöffnung ohne Anlass frei zu machen. Parallel schreibt der CDU-Fraktionsvorsitzende Dirk Toepffer in einer Pressemitteilung von „Schützengräben“, aus denen wir doch endlich herauskommen sollten. Alles ein bisschen zu dicke, finden wir. Alles ein bisschen zu einstudiert.

    In Wirklichkeit wollen sie etwas anderes. Sie wollen Standards setzen für die Zeit nach Corona. Sie wollen die Ausweitung der Sonntagsöffnung, die sie sich schon immer und so sehnlich wünschen.

    "Die Lobbymaschinerie läuft auf vollen Touren"

    Detlef Ahting, Landesleiter ver.di Niedersachsen-Bremen

    Ja, dem Handel geht es nicht gut. Ja, ihm muss geholfen werden. Aber nicht mit solchen Aktionen, die den allermeisten Händlern nicht wirklich helfen. Die, die an einem Sonntag 1 Prozent ihres Jahresumsatzes machen, sind z.B. die großen Möbelhändler. Allerdings kauft sich deshalb niemand zwei Sofas.

    Wer soll denn sonntags zusätzlich Geld ausgeben? Die, die auf Kurzarbeit gesetzt sind? Die Selbständigen ohne Aufträge? Die Arbeitslosen? Die gehen zur Zeit eher auf Zurückhaltung und Vorsicht.

    Verkaufsoffene Sonntage sorgen übrigens nicht für nennenswert mehr Umsatz, sie verschieben ihn.

    Was der Handel braucht, was die kleinen, Inhaber-geführten Betriebe brauchen, sind Hilfen bei der Internetpräsenz. In der Beratung der Kunden haben sie viel Know-how und Erfahrung. Im Internet brauchen sie aber regional einen besseren Online-Auftritt mit ihren Angeboten. Damit können sie auf Augenhöhe kommen mit den Amazons, ebays, Zalandos und Co.. Es gibt bereits eine Reihe guter Konzepte für regionale Vermarktungsplattformen im www - allerdings geht da noch mehr.

    Weiterlesen: nds-bremen.verdi.de/...