Nachrichten

    Will EWE die Konfrontation mit ver.di?

    EWE

    Will EWE die Konfrontation mit ver.di?

    Provozierendes Angebot des Arbeitgebers!

    Liebe Kolleginnen und Kollegen!

    Am heutigen zweiten Verhandlungstermin hat die Arbeitgeberseite ein erstes Angebot unterbreitet, das die ver.di Verhandlungskommission sprachlos entgegengenommen hat.

    Die Arbeitgeberseite schlug folgende Punkte als Verhandlungsergebnis vor:

    • Erhöhung der Tabellenvergütungen ab Januar 2020 um 2,1% für 18 Monate (!); ab 01.07.2021 mit einer Laufzeit von weiteren 12 Monaten eine Erhöhung von 1,5%

    • Eine Arbeitszeitverkürzung sowie eine Wahloption „mehr Freizeit statt Geld“ und auch eine Differenzierungsvereinbarung (zugunsten der ver.di Mitglieder) schließt die Arbeitgeberseite gänzlich aus

      Für die Auszubildenden:
      - Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 45€ für die gesamte Laufzeit von 30 Monaten
      - Beibehaltung der jetzigen befristeten Übernahmeregelung von 24 Monaten

    Dieses Angebot ist keine Wertschätzung gegenüber den Kolleginnen und Kollegen, die bei der EWE beschäftigt sind und täglich ihren Einsatz für das Unternehmen leisten.

    Die ver.di Verhandlungskommission hat der Arbeitgeberseite angekündigt, dass dieses „Angebot“ und die weiteren Schritte jetzt mit unseren Mitgliedern diskutiert werden muss. Die Verhandlungen können deshalb erst im Januar 2020 wiederaufgenommen werden.

    Jetzt kommt es auf euch an! Welche Antwort geben wir auf diese Provokation?

    Jetzt heißt es aber erst einmal: In Ruhe Kraft tanken!

    Wir wünschen euch und euren Familien eine schöne Adventszeit, ein frohes Fest und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

    Für die ver.di Verhandlungskommission:
    Immo Schlepper und Andre Belger