Nachrichten

    Wer denkt an die Kunst?

    KulturNetz Niedersachsen

    Wer denkt an die Kunst?

    KulturNetz Niedersachsen (Ausgabe 02/2020)
    KulturNetz Niedersachsen ver.di KulturNetz Niedersachsen


    Editorial


    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden, auch wenn viele Menschen das Wort nicht einmal mehr hören wollen. Lockerungen, damit die Wirtschaft wieder anläuft, milliardenschwere Rettungspakete – wer denkt an die Kunst? Die Konsumenten, denen die Kino- und Theaterbesuche, die Konzerte und Autorenlesungen fehlen? Die Politik, die den Kunstschaffenden Hilfe zugesagt hat, diese aber mit weitaus weniger Geld durchführen will als anfangs versprochen? Die Veranstalter, denen die Einnahmen wegbrechen?

    Im künstlerischen Bereich tätig zu sein, hiermit sein Einkommen zu sichern, war niemals leicht. Jetzt ist es so schwierig geworden wie noch nie. Künstler brauchen Unterstützer, Fürsprecher, so wie die Kolleg*innen von ver.di. Siehe hierzu: ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen: Unterstützung für Künstlerinnen und Künstler während der Corona-Krise.

    Viele Künstler*innen lassen ihrer Kreativität freien Lauf, arbeiten und kreieren neue Wege, um die Menschen auch weiterhin zu erreichen. Einige von ihnen kommen in dieser KulturNetz-Ausgabe zu Wort, im Sonderteil Kunst und Kultur in einer besonderen Zeit.

    Der Journalist, Autor und Verleger Detlef M. Plaisir aus Ostfriesland hat sich mit der Bitte um einen Aufruf an mich gewandt: Er sucht Beiträge für sein Buch „Eine Geschichte des Virus“. Auch Achim Engstler nimmt sich in seiner Kolumne Error 404 gemeinsam mit seiner Gastautorin Gabriela Jaskulla des Corona-Themas auf besondere Weise an.

    Herzlichen Dank an alle, die sich mit Beiträgen an dieser KN-Ausgabe beteiligt haben!

    Ich wünsche allen Leser*innen ein gutes Durchhaltevermögen und viel Gesundheit.

    Sabine Prilop