Coronavirus/COVID-19

    Offener Brief zur Eingliederungshilfe Niedersachsen

    Behindertenhilfe Niedersachsen

    Offener Brief zur Eingliederungshilfe Niedersachsen

    von Betriebsräten und Mitarbeitervertretungen
    Mehr Pädagogik braucht mehr Zeit ver.di Offener Brief zur Eingliederungshilfe Niedersachsen


    Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Weil,

    Sehr geehrte Frau Sozialministerin Reimann,
    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Mädge,
    Sehr geehrter Herr Landrat Wiswe,
    Sehr geehrter Herr Dr. Marco Trips,

    in Niedersachsen arbeiten ca. 65 000 Arbeitnehmer*innen in Einrichtungen der Eingliederungshilfe (Quelle: Berufsgenossenschaft der Wohlfahrtspflege). Sie betreuen Kinder von 0-3 Jahren in der Frühförderung, danach in heilpädagogischen oder integrativen Kindertageseinrichtungen, in Schulen oder im Berufsbildungsbereich. Danach werden die meisten Menschen mit Behinderung in Werkstätten, auf Außenarbeitsplätzen, in der Tagesförderung, in besonderen Wohnformen oder ambulant Zuhause begleitet und gefördert. Über 90 000 Menschen in Niederachsen erhalten Leistungen aus der Eingliederungshilfe.

    Die Corona Pandemie stellt für die Menschen mit Behinderung, für die Angehörigen und für die Arbeitnehmer*innen eine Herausforderung dar, die aus unserer Sicht nicht angemessen wahrgenommen wird.

    Weiterlesen im Download