Besondere Dienstleistungen

    Der wohl vielfältigste Fachbereich in ver.di
    - mit ebenso vielfältigen Aktivitäten.


    Hier finden sich Mitglieder zusammen, die aus den unterschiedlichsten Berufen kommen. Sie arbeiten im Wachschutz- und Sicherheitsgewerbe oder in der Tourismusbranche. In Callcentern, Wäschereien, Bestattungsunternehmen oder in der Immobilienwirtschaft. In der Markt- und Meinungsforschung, in Parteien und Organisationen oder im Friseurhandwerk. Ein wichtiger Schwerpunkt für diesen ver.di-Fachbereich ist das Thema Leiharbeit.

    Kampagne

    Tarifrunden 2017

    Besser Abschneiden - Die Kampagne

    +

    Besser Abschneiden - Die Kampagne
    Wir wollen besser abschneiden. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Doch dafür muss sich einiges ändern. Und das geht nur gemeinsam. Wir brauchen mindestens 3.000 Auszubildende, die sich mit uns organisieren, um unsere Ausbildungsbedingungen zu verbessern.

    Mehr Infos unter http://besser-abschneiden.info

    Aktuelles aus dem Fachbereich

    • 03.07.2018

      Tarifergebnis erzielt

      ver.di-Mitglieder stimmen für Tarifergebnis beim TÜV Nord - Mehr Urlaub oder zusätzlich mehr Geld: Wahlmöglichkeit für Gewerkschaftsmitglieder
    • 14.06.2018

      Mehr Geld im Portemonnaie

      Nach sechs Jahren: Friseurhandwerk hat wieder einen Tarifvertrag - „Alle haben jetzt deutlich mehr Geld im Portemonnaie“
    • 11.06.2018

      Warnstreik beim TÜV Nord

      ver.di ruft die Beschäftigten des TÜV-Nord am Montag, 11. Juni, zum eintägigen Warnstreik auf. Neben den Standorten in Niedersachen und Bremen werden weitere Einrichtungen des Unternehmens zeitgleich zum Warnstreik aufgerufen.
    • 12.04.2018

      Bewegt Euch!

      die besonderen (01/2018): Ma­ga­zin des Fachbereich Besondere Dienstleistungen

    Ansprechpartner

    +

    Geldtransporter-Fahrer fordern mehr Geld

    „Wir transportieren keine Eier“, sagen die Geldtransport-Fahrer, die derzeit bundesweit für höhere Löhne streiken. Ihre Arbeit erfordert ein hohes Maß an Verantwortung, ist gefährlich, weil Geld Begehrlichkeiten weckt, und die Fahrer deshalb bei der Arbeit eine Waffe tragen müssen. Auch die psychische Belastung ist hoch, manchmal fragen sie sich, ob sie abends wieder nach Hause kommen. Auch die Streikenden in Potsdam.

    +

    Die Bewacherin
    Überlange Schichten, eine 48-Stunden-Woche, arbeiten an Sonn- und Feiertagen: Angelika aus Bremerhaven kennt es nicht anders. Seit zehn Jahren arbeitet sie für ein Sicherheitsunternehmen und ist als Wachschutz im Hafen unterwegs. Meist nachts, und meist ganz allein.

    Fachbereich 13

    Weitere Informationen findet Ihr auch hier.

    Bundesfachbereich weiter… Landesfachbereich weiter…

    ver.di Kampagnen