Gemeinden

    ver.di begrüßt Kompromiss zur Kita-Finanzierung in Schortens

    Kitas Schortens

    ver.di begrüßt Kompromiss zur Kita-Finanzierung in Schortens

    Kindergarten Esi Grünhagen ver.di begrüßt Kompromiss zur Kita-Finanzierung in Schortens

     
    Die Gewerkschaft ver.di begrüßt die Haltung der Stadtratsfraktionen von SPD, CDU, FDP und Grüne zum Finanzierungsvorschlag des Landkreises Friesland zur zukünftigen Finanzierung der Kitas in Schortens. Die reine Skandalisierung der Zahlen ist weder hilfreich noch produktiv, besonders wenn es um öffentliche Daseinsvorsorge, Beschäftigung und Mitarbeiter*innen geht. Jetzt ist eine Rückkehr zur sachbezogenen Diskussion gelungen, die allen Beschäftigten, Eltern und Kindern eine sichere Perspektive bietet. Die Gewerkschaft erwartet, dass die Verhandlungen im Sinne einer verlässlichen Kinderbetreuung und den berechtigten Interessen der Mitarbeiter*innen abgeschlossen werden.

    Eine Kündigung des Vertrages hätte zur Folge, dass die bisherigen Arbeitsbedingungen nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst nicht weitergeführt werden. Auch die bisherige Altersversorgung für die Beschäftigten stände dann auf dem Spiel. Wahrscheinlich hätte jeder einzelne Arbeitsvertrag mit möglichen neuen Trägern neu ausgehandelt werden müssen. Für Eltern und Kinder könnte eine unangenehme Hängepartie entstehen, da eine Vergabe an andere Träger nicht automatisch die gleiche Betreuungsqualität gewährleistet.

    Eine Übertragung auf den Landkreis mit allen bekannten Problemen bei der Trägersuche lehnt die Gewerkschaft ab. „Das wäre eine kaltherzige, rein betriebswirtschaftliche Betrachtungsweise, die den Beschäftigten und den berechtigten Ansprüchen von Eltern und Kindern auf eine verlässliche Betreuung nicht gerecht wird“, so Jürgen Jakobs, ver.di-Gewerkschaftssekretär. Die Erfahrungen auf Wangerooge machen dies mehr als deutlich und widersprechen der Darstellung einiger Politiker in der bisherigen Berichterstattung.