Nachrichten

    Stark und aktiv in der Region!

    Erwerbslose

    Stark und aktiv in der Region!

    Flyer der Erwerblosen im Bezirk Weser-Ems
    Stark und aktiv in der Region! ver.di Stark und aktiv in der Region!  – Flyer 2017 der Erwerblosen im Bezirk Weser-Ems

     
    Erwerbslose in ver.di

    Erwerbslose haben vielfältige Möglichkeiten, sich aktiv in ver. di einzubringen, um gemeinsam für ihre Belange einzutreten und zu kämpfen. Die ver.di-Personengruppe vertritt die Interessen der Erwerbslosen und Aufstocker/-innen in ver.di und in der Öffentlichkeit, sowie gegenüber Parteien, Verbänden, Parlamenten und Regierung. Die gewerkschaftlichen Handlungs- und Einflussmöglichkeiten von Erwerbslosen finden sich nicht nur in der ver.di-Satzung, sondern auch in der ver.di-Richtlin ie zur Erwerbslosenpolitik, die zu letzt vom Gewerkschaftsrat im März 2013 geändert wurde. Die Interessenvertretung der Erwerbslosen erfolgt auf allen Ebenen der Organisation, ob in den Bezirken, Landesbezirken oder auf der Bundesebene. Die Erwerbslosenarbeit in ver.di ist stark und vielfältig.

    Die nach wie vor hohe Erwerbslosigkeit, niedrige Einkommen und der Abbau des Sozialstaates können uns alle treffen. Erwerbslose in ver.di informieren und beraten - auch in persönlichen Gesprächen - bundesweit vor Ort. Sie klären auf über Ansprüche, Rechte und Pflichten von Menschen ohne Job und geringem Einkommen.

    Was tun wir?

    Gemeinsam mit den örtlichen (bezirklichen) und landesbezirklichen Erwerbslosengruppen und Initiativen nimmt der Bundeserwerbslosenausschuss (BEA) das spezifische, gesellschaftliche, wirtschaftliche, sozialpolitische und kulturelle Interesse der erwerbslosen ver.di-Mitglieder wahr.

    Die Mitglieder des BEA nehmen durch ihre Gewerkschaftsarbeit aktiv Einf luss auf die Gesellschaft und die Politik, fordern die materielle Gewährleistung der Existenzsicherung für Erwerbslose ein, wollen Niedriglohnarbeit und Dequalifizierung verhindern. Die Erwerbslosengruppen beteiligen sich an der innergewerkschaftlichen Willensbildung, insbesondere in wirtschaftspolitischen, arbeitsmarktpolitischen, tarifpolitischen und sozialpolitischen Fragen. Der Zusammenhalt von Beschäftigten und erwerbslosen Mitgliedern steht dabei immer im Mittelpunkt der vielfältigen Akt ivitäten.

    Wir bieten Beratung und Seminare für erwerbslose Mitglieder an. Wir erstellen Materialien, organisieren spezifische Aktionen und Veranstaltungen. Die Erwerbslosengruppen in ver.di arbeiten eng mit anderen Organisationen zusammen, so u.a. mit der Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher Arbeitslosengruppen (KOS) und dem Bündnis für ein menschenwürdiges Existenzminimum.

    Was wollen wir?

    • Bedarfsdeckende Regelleistungen für Kinder und Erwachsene
    • Die Abschaffung existenzvernichtender Sanktionen  im SGB II
    • Öffentlich geförderte Arbeit - für einen sozialen Arbeitsmarkt
    • Gute Beratung und schnelle Unterstützung durch qualifizierte Beschäftigte in ausreichender Zahl in den Jobcentern
    • Ein Recht auf existenzsichernde und gute Arbeit
    • Anspruch auf qualifizierte berufliche Aus- und Weiterbildung
    • Kampf gegen prekäre und niedrig entlohnte Beschäftigung
    • Eine Berücksichtigung der tatsächlichen Wohnkosten und keine Pauschalierung im SGB II
    • Altersübergänge ohne erzwingbare Rentenabschläge und eine armutsfeste Mindestsicherung im Alter
    • Keine Ausgrenzung aus dem gesetzlichen Mindestlohn

    Nach wie vor gibt es in Deutschland keine ausreichende Existenzsicherung. Die prekären Arbeitswelten, in denen Einkommenslücken immer wieder durch Arbeitslosengeld II (SGB 11) überbrückt oder ergänzt werden müssen, gehören nach wie vor zum gesellschaft lichen Alltag. Deshalb ist und bleibt „Existenzsicherung mit und ohne Arbeit" ein zentraler Schwerpunkt der ver.di-Erwerbslosenarbeit.