Nachrichten

    Rechtspopulismus und der Zusammenhang zur neuen Rechten

    Weiterbildung

    Rechtspopulismus und der Zusammenhang zur neuen Rechten

    In dieser Veranstaltung wollen wir uns mit dem Phänomen des wachsenden Rechtspopulismus auseinandersetzen.

    Immer wieder ist von rechtspopulistischen Parteien oder Aussagen die Rede. Doch woher kommen die rechtspopulistischen Bewegungen und Parteien, die z. Z. in Europa so erfolgreich sind?

    Während der Begriff politikwissenschaftlich stark umkämpft ist, wird er in Medien und Diskussionen ohne eine deutliche Definition genutzt. Zweifellos haben rechtspopulistische Positionen in den letzten Jahren großen Einfluss auf den öffentlichen und den politischen Diskurs gehabt. Gerade im Diskurs um die Asyl- und Einwanderungspolitik ist dies zu spüren. Auch zukünftig werden rechtspopulistische Akteur*innen mit ihren wirklichen und vermeintlichen Tabubrüchen die Diskussion um politische Themen stark beeinflussen.

    Doch wer sind diese Akteur*innen überhaupt und sind sie so klar von der extremen Rechten abzugrenzen? Dieser Frage soll in diesem Vortrag nachgegangen werden. Typische rechtspopulistische Argumentationsformen sollen aufgezeigt werden. Und: Was hat die „Neue Rechte“ mit all dem zu tun? Schließlich wollen wir ermutigen, selber Haltung zu beziehen.

    Termin:
    21. September 2017

    Zeit:
    Donnerstag, 18.30 bis ca. 20.30 Uhr

    Ort:
    ver.di, Eingang Güterstr. 10a / Seiteneingang

    Kosten:
    keine

    Referenten:
    Kevin Mennenga (Koordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Oldenburg)
    Martin Göske (Regionalbüro Nordwest der Mobilen Beratung Niedersachsen gegen Rechtsextremismus für Demokratie)

    Veranstalter:
    Bildungswerk ver.di, Region Oldenburg

    Leitung:
    Lucie Sommerfeld, päd. Mitarbeiterin