Nachrichten

    Tarifrunde im Einzelhandel Niedersachsen und Bremen: Streiks …

    Handel

    Tarifrunde im Einzelhandel Niedersachsen und Bremen: Streiks im Einzelhandel werden weiter fortgesetzt

    Tarifrunde Einzelhandel Niedersachsen/Bremen 2017

     
    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat im Rahmen der aktuellen Tarifauseinandersetzung im Einzelhandel erneut zu Streiks in Niedersachsen und Bremen aufgerufen. In bislang zwei Verhandlungsrunden hatte es keine Annäherung zwischen den Tarifparteien gegeben.

    An den Streiks beteiligen sich im Raum Osnabrück am heutigen Samstag, den 08.Juli, unter anderem Beschäftigte aus folgenden Unternehmen: Toys’R’Us und Kaufland.
    Eine gemeinsame Aktion findet dazu heute um 09:30Uhr bei Toys’R’Us in Wallenhorst statt.

    Ver.di fordert für die Beschäftigten des Einzelhandels eine Erhöhung der Einkommen um 6% und ein armutsfestes Mindesteinkommen von 1.900 Euro im Monat. Der Tarifabschluss soll eine Laufzeit von 12 Monaten haben. Darüber hinaus fordert ver.di die Arbeitgeber auf, eine Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrags zu unterstützen. Dies hätte flächendeckende Tariflöhne zur Folge. Die Arbeitgeber bieten bislang lediglich eine Erhöhung um 1,5 % und weiteren 1,0 % sowie zwei Einmalzahlungen von je 150 Euro innerhalb von 24 Monaten. Eine Allgemeinverbindlichkeit lehnen die Arbeitgeber bislang ab.

    „Trotz Rekordgewinnen verweigern die Einzelhandelsunternehmen den Beschäftigten Reallohnsteigerungen“, kritisiert Maiko Schulz, ver.di Gewerkschaftssekretär. „In keiner anderen Branche mit guten Gewinnen werden die Beschäftigten so abgespeist“, so der Gewerkschafter. „Die Beschäftigten beantworten diese Respektlosigkeit zu Recht mit Streiks“, hält Schulz fest. „Sollten die Arbeitgeber weiterhin eine Tarifeinigung blockieren, sind sie für eine weitere Zuspitzung des Konflikt verantwortlich“, warnt der ver.di Vertreter.

    Die nächste Verhandlung findet am 02. August in Hannover statt.