Nachrichten

    Rahmenbedingungen der EGO in Bezug auf das Lohngruppenverzeichnis

    Gemeinden

    Rahmenbedingungen der EGO in Bezug auf das Lohngruppenverzeichnis

    Aktiventreffen Lohngruppenverzeichnis am 10.06.2017 in der Jugendherberge in Leer

    Nach wie vor gilt trotz der neuen Entgeltordnung (EGO) das niedersächsische Lohngruppenverzeichnis für die handwerklichen Berufe und somit den ursprünglichen ArbeiterInnen-Bereich bei den Kommunen. Im Rahmen dieses Aktiventreffens wollen wir uns intensiv mit den Rahmenbedingungen der EGO in Bezug auf das Lohngruppenverzeichnis beschäftigen, dessen Inhalte darstellen und Möglichkeiten erläutern, unter denen die Eingruppierungsmerkmale aktualisiert werden können.

    Nach einer kurzen Einführung in das Thema allgemein soll zunächst an einem konkreten Beispiel die derzeitige Eingruppierungspraxis vorgestellt werden. Danach wollen wir mit Euch gemeinsam die entsprechenden Eingruppierungen aus Euren Dienststellen erfassen, um uns einen möglichst umfassenden Überblick zu verschaffen. Dazu benötigen wir von Euch Informationen zur derzeitigen Eingruppierungspraxis in Euren Dienststellen. Im Anschluss daran wollen wir mit Euch diskutieren, welche Verbesserungen Eurer Ansicht nach notwendig sind und wie wir diese auch durchsetzen können.

    Ansprechen möchten wir mit dieser Einladung alle ver.di Mitglieder bei den Kommunen, welche nach wie vor nach dem Lohngruppenverzeichnis Niedersachsen eingruppiert werden. Da wir nicht von allen ver.di Mitgliedern in diesen Bereichen eine E-Mail-Adresse haben, möchten wir Euch bitten diese Einladung großzügig zu verteilen und auszuhängen.

    Die Anmeldung muss bis spätestens 24. Mai 2017 bei Rita Rüstmann (per Post: Rheinstr. 118 in 26382 Wilhelmshaven; per E-Mail: rita.ruestmann@verdi.de; per Fax 04421/14 48 18) eingehen.